Get Adobe Flash player
Werbung

postheadericon Die Kalte Ente – das Sommergetränk

Die Kalte Ente ist nicht wie der Name vermuten lässt, ein unterkühlter Vogel. Nein, die kalte Ente ist eines der beliebtesten Sommergetränke. Der etwas irreführende Name entstammt noch aus fürstlichen Zeiten. Denn im Jahre 1871 hat der Kurfürst Clemens Wenzeslaus von Sachsen diese Sommerbowle zum ersten mal zelebrieren lassen. Er goss Sekt, Wein, Wasser zusammen mit einem Spritzer  Zitrone in eine Schale. Serviert wurde die kalte Schale dann als ein “kaltes Ende” zum Abschluss einer Feier. Die Gäste waren allesamt begeistert und trugen dieses unkonventionelle Rezept weiter in alle Herren Länder. Im Laufe der Zeit wurde schließlich aus dem Getränk zum “kalten Ende” mit einem gewissen Augenzwinkern schließlich die uns bekannte Kalte Ente. Doch außer dem Namen hat sich seitdem an der kalten Ente nicht viel geändert. Ein zeitloses Getränk, dass, wenn mit den richtigen Zutaten zubereitet sehr bekömmlich ist.

Egal ob zu einer Gartenfeier oder als Aperitiv, die Kalte Ente erfreut sich schon seit Jahrhunderten äußerster Beliebtheit. Im Vergleich zu anderen Bowlen hat sie weniger Alkohol und ist damit auch im Sommer gut verträglich. Sie schmeckt erfrischend fruchtig und herb, Spritzig und frisch. Die ideale Abkühlung für heiße Sommernächte oder um einfach ein paar Freunde zu überraschen. Und durch die besondere Zubereitungsweise macht sie auch optisch einiges her.

Diese Seite ist voll und ganz diesem Erfrischungsgetränk gewidmet. Hier erfahrt ihr, wie man eine Kalte Ente richtig zubereitet. Neben dem Kalte Ente Rezept gibt es noch eine Menge Infos und Tipps, wie man eine Kalte Ente noch etwas aufpeppen kann. Lasst euch überraschen wie vielseitig und erfrischend wohltuend dieser Getränkeklassiker sein kann.